Geschichte

RoHol steht für Tradition und Familiengeist aus dem Herzen des Nationalparks Kalkalpen. Das seit 35 Jahren bestehende Familienunternehmen mit Sitz im oberösterreichischen Rosenau am Hengspass wird in 2. Generation geführt und steht nicht nur für wirtschaftliche Grundwerte, sondern vor allem für Business mit Handschlagqualität.

 
1981

Firmengründung

Am 1.9.1981 wird die Firma Danubius durch die Fam. Stöckl übernommen und es kommt zur Firmengründung von RoHol.

 
1991

Neubau Edelfurnierfügerei

Herkömmliche Furniere wie Buche oder Fichte sind Standardprodukte am Markt, die vielerorts zu finden sind. Mit dem Bau der neuen Edelfurnierfügerei wurde der Grundstein für die RoHol Innovationen gelegt, die sich vor allem durch die Produktion von Spezialitäten und Individuellem hervorhebt.

 
2001

Umweltzertifizierung

Das österreichische Umweltzeichen ist Garant für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen. Bereits 2001 wurde uns dieses Umweltzeichen verliehen und somit bestätigt, was RoHol intern lebt – die umweltfreundliche Beschaffung, Produktion und Veredelung von hochqualitativen Produkten.

 
2009

Sauna und Wellness

Der Einstieg in den Bereich Sauna und Wellness: Die von RoHol speziell entwickelten Produkte SaunaPly und SPress zeichnen sich nicht nur durch die typische RoHol Qualität aus, sondern vor allem durch das spezielle Produktionsverfahren, das die vorgegebenen Emissionswerte für den Einsatz im Sauna- und Wellnessbereich um ein Vielfaches unterschreitet und somit den optimalen Einsatz mit maximaler Optik gewährleistet.

 
2011

3-D Edelfurniere

Haptisch erlebbare Oberflächen nehmen einen immer wichtigeren Stellenwert im Design ein. Durch die Entwicklung von 3-D Edelfurnieren wie Rough & Wave konnten neue Trends im Möbelbereich abgedeckt werden. Der Deutsche Rat für Formgebung zeichnete die RoHol-Strukturvarianten zum Trend des Jahres aus.

 
2015

Einführung Galaxy

Innovationsgeist mit Trendcharakter beweist die Präsentation von Galaxy, dem leuchtenden Holz. Ausgezeichnet als Gewinner mit dem Iconic Award vom Deutschen Rat für Formgebung.